You are here: Home » News » Hypo Alpe Adria wagt Neustart

Hypo Alpe Adria wagt Neustart


In den vergangenen Monaten sorgt die Hypo Alpe Adria immer wieder für Schlagzeilen und genießt daher kein allzu großes Ansehen mehr. Verantwortlich dafür waren diverse Skandale rund um die Finanzlage des Instituts. Im Zuge der Krise geriet die Hypo Alpe Adria mächtig in Schieflage und verfügte nicht mehr über ausreichend Eigenkapital, woraufhin die Republik Österreich die Bank verstaatlichte. Finanzaffären und ein schwerwiegender Korruptionsverdacht lasteten auf der Bank, die schlussendlich zerschlagen wurde. Bei dieser Gelegenheit wurde der südosteuropäische Geschäftszweig veräußert.

2015 wurde die Balkan-Hypo mit ihren rund 230 Filialen im südosteuropäischen Raum verkauft. In insgesamt fünf Ländern ist diese vertreten und soll nun noch einmal von vorne beginnen. Damit dies gelingen kann, wurde eine Umbenennung für notwendig erachtet. Der bisherige Name Hypo Group Alpe Adria ist untrennbar mit den Skandalen und Turbulenzen der Vergangenheit verbunden, so dass ein neuer Name gefragt war. Laut „derstandard.at“ wurde dieser nun auch gefunden und lautet Addiko Bank.

Nach der Übernahme durch die luxemburgische Al Lake Gesellschaft ist nun die Umbenennung der nächste große Schritt für den Neustart der einstigen Hypo Alpe Adria, die sich auf die Märkte in Serbien, Montenegro, Kroatien, Slowenien, Bosnien und Herzegowina konzentriert. Sitz der Holding ist allerdings die österreichische Hauptstadt Wien, die auch als Inhaberin der österreichischen Bankenlizenz in Erscheinung tritt. In Kombination mit dem neuen Namen Addiko Bank soll vor allem das Restrukturierungsprogramm die Basis dafür schaffen, dass das Institut aus seinem gegenwärtigen Tief herauskommt. Insgesamt betreffen die weitreichenden Veränderungen mehr als eine Million Bankkunden.

Die Verantwortlichen der Addiko Bank sind sich der Tatsache bewusst, dass ein erfolgreicher Neuanfang Zeit braucht und sich der gewünschte Erfolg frühestens in einigen Monaten einstellen kann. Bis dahin ist Durchhaltevermögen und Engagement gefragt, um die Bank vollkommen neu zu positionieren.