fbpx

Privat für die Rente/Pension vorsorgen – welche Möglichkeiten zum Vermögensaufbau gibt es?

Alternativer Vermögensaufbau zur Rente - Depots, Aktien etc.
Alternativer Vermögensaufbau zur Rente

Das Rentenniveau liegt in Österreich relativ hoch, vor allem im direkten Vergleich mit Nachbarländern wie Deutschland. Dennoch lohnt es sich zu überlegen: Wird meine Pension genügen, um nicht nur meinen Lebensunterhalt zu decken, sondern um meinen gewohnten Lebensstandard zu halten? Und wie kann ich Geld ansparen, um meine Rente aufzubessern? Eine häufig übersehene Möglichkeit ist es ein Depot zu eröffnen und langfristig in Aktien zu investieren.

Was ist ein Depot?

In Ihrem Depot liegen alle Wertpapiere, die Sie kaufen. Sie können es jederzeit online einsehen und so den Status Ihrer Aktien und Fonds verfolgen. Außerdem können Sie von dort aus Wertpapiere kaufen und verkaufen. Ihr Depot können Sie bei nahezu jeder Bank eröffnen. Außerdem gibt es noch zahlreiche Finanzdienstleister, die keine klassischen Banken sind, sondern sich auf das Thema Börse fokussieren. Auch hier können Sie Ihr Depot eröffnen. Sie sind also nicht an Ihre Hausbank gebunden, sondern können sich frei entscheiden. Nehmen Sie sich etwas Zeit und vergleichen Sie verschiedene Angebote für Depots, um ein Produkt zu finden, das Ihren Vorstellungen entspricht.

Tipp: Vergleichen Sie nicht nur, ob das Depot eine jährliche Gebühr kostet. Achten Sie auch darauf, welche Kosten der Anbieter für die Ausführung einer Order berechnet. Damit sind Kosten gemeint, die z. B. für jeden Kauf oder Verkauf anfallen, den Sie in Auftrag geben.

Welche Finanzprodukte gibt es an der Börse?

Von Aktien haben Sie bestimmt schon einmal gehört. An der Börse können Sie aber noch in viele weitere Anlageprodukte investieren, z. B.:

  • Edelmetalle
  • Anleihen
  • Aktienfonds
  • ETFs

Wenn Sie langfristig und mit möglichst geringem Aufwand Vermögen aufzubauen möchten, bieten sich vor allem die unterschiedlichen Fonds an. Ein Fonds ist ein großes Paket aus vielen unterschiedlichen Aktien. Wenn Sie einen Anteil eines Fonds kaufen, kaufen Sie im Prinzip viele kleine Stücke verschiedener Aktien, gebündelt in einem Produkt. Das hat den Vorteil, dass Ihr Investment automatisch breit aufgestellt ist und somit weniger stark durch die Schicksale einzelner Unternehmen beeinflusst wird.

Was ist der Unterschied zwischen Aktienfonds und ETFs?

Beim klassischen Aktienfonds kümmert sich ein aktiv Fondsmanager darum, welche Titel im Portfolio liegen sollen. Für diese Leistung wird Ihnen eine Provision berechnet – zwischen 1,5 und 2,5 Prozent im Jahr.

ETFs haben ebenfalls eine Verwaltungsgebühr, die jedoch deutlich geringer ausfällt (zwischen 0,15 und 0,5 Prozent). ETFs sind günstiger, weil Sie nicht aktiv verwaltet werden. Sie bilden automatisiert die Wertentwicklung eines Index nach, der sich z. B. auf die erfolgreichsten Unternehmen einer bestimmten Branche oder der gesamten Welt bezieht.

Was sollte ich beim Investieren an der Börse beachten?

Beim langfristigen Aufbau Ihres Vermögens helfen folgende Gedanken:

  • Recherchieren Sie jede Anlage genau und kritisch, bevor Sie investieren. Vertrauen Sie nicht blind auf Empfehlungen und kostenlose Berater.
  • Definieren Sie langfristige Ziele, auf die Sie sparen, z. B. für die Rente. Überlegen Sie, wie viel Geld Sie ansparen müssen, um dieses Ziel zu erreichen.
  • Überlegen Sie, wie Ihre persönliche Risikobereitschaft aussieht, und planen Sie Ihre Investments entsprechend.
  • Achten Sie auf eine breite Streuung Ihrer Investments für bestmögliche Stabilität, z. B. durch Fonds.
  • Legen Sie nicht Ihr gesamtes Vermögen an der Börse an, sondern denken Sie auch an den Aufbau eines Notgroschens für Notfälle.
  • Nutzen Sie Sparpläne, um auch schon mit kleinen regelmäßigen Beträgen (ab 25 Euro) Ihr Vermögen aufzubauen.
  • Planen Sie langfristig (Jahrzehnte statt Jahre!) und sitzen Sie Krisen aus, statt zu verkaufen.
In der Pension/Rente zur Ruhe setzen, nachdem privat vorgesorgt wurde
In der Pension/Rente zur Ruhe setzen, nachdem privat vorgesorgt wurde

Investieren lohnt sich fast für jedermann

Wer sich im Rentenalter ein komfortables Leben ermöglichen möchte oder sich vielleicht schon etwas früher zur Ruhe setzen mag, kommt nicht darum herum, privates Vermögen aufzubauen. Der Handel an der Börse ist nur dann bedenklich, wenn Sie sich nicht angemessen darauf vorbereiten und außerhalb Ihrer persönlichen Risikobereitschaft agieren. Übrigens: Auch beim Investieren gilt „besser spät als nie“. Natürlich ist der Effekt deutlich größer, wenn Sie bereits in jungen Jahren vorsorgen. Aber wenn Sie Ihr angespartes Vermögen dauerhaft auf dem Konto parken, wird es automatisch durch Inflation und Negativzins schrumpfen.