fbpx

Prepaid Kreditkarten

Nachdem sich das Prepaid-Modell äußerst erfolgreich im Mobilfunkbereich etablieren konnte, haben die Kreditkartengesellschaften vor einiger Zeit begonnen, Prepaid Kreditkarten anzubieten. Wie der Name bereits aussagt, besteht die große Besonderheit bei dieser Kreditkarten-Art darin, dass sie stets mit Guthaben aufgeladen werden muss.

Um mit einer Prepaid Kreditkarte einkaufen zu können, muss ausreichend Guthaben aufgebucht sein, schließlich bietet eine solche Kreditkarte keinen Verfügungsrahmen. Die Abrechnung erfolgt demnach ausschließlich auf Guthaben-Basis und ermöglicht keinerlei Überziehungen des Kreditkarten-Kontos.

Vor- und Nachteile von Prepaid Kreditkarten

Die große Besonderheit von Prepaid Kreditkarten kann sowohl als Vorteil, als auch als Nachteil verstanden werden, schließlich hängt dies von der jeweiligen Sichtweise ab. Da für viele Menschen der verfügbare Kreditrahmen bei der Anschaffung einer Kreditkarte von zentraler Bedeutung ist, wird die Tatsache, dass bei einer Prepaid Kreditkarte auf Guthaben-Basis abgerechnet wird, oftmals als nachteilig empfunden. Wer also großen Wert auf eine finanzielle Freiheit und einen gewissen Verfügungsrahmen legt, ist mit einer Prepaid Kreditkarte eher schlecht beraten und sollte sich eine klassische Kreditkarte zulegen.

Nichtsdestotrotz ist selbstverständlich nicht generell von einer Prepaid Kreditkarte abzuraten, denn diese hat auch ihre Vorteile. Viele Menschen wollen nicht auf die Flexibilität und den Komfort einer Kreditkarte verzichten, fürchten sich aber gleichzeitig vor einer Verschuldung. Durch die Abrechnung auf Guthaben-Basis ist die Prepaid Kreditkarte dann die perfekte Lösung. Mit einer solchen Kreditkarte kann man bequem bargeldlos bezahlen und läuft dennoch nicht Gefahr, mehr Geld auszugeben als man zur Verfügung hat.

Prepaid Kreditkarten als Kreditkarten ohne Schufa

Oftmals ist aber nicht die Angst vor einer drohenden Verschuldung Grund dafür, dass man sich für eine Prepaid Kreditkarte entscheidet. Wer einen oder gar mehrere negative Schufa-Einträge hat, hat häufig keine andere Wahl, wenn er nicht komplett auf eine Kreditkarte verzichten will. Aufgrund des Kreditrahmens ist eine ausreichende Bonität, die in der Regel anhand der Schufa-Auskunft ermittelt wird, zwingende Voraussetzung für die erfolgreiche Beantragung einer Kreditkarte. Kann man keine positive Schufa-Auskunft vorweisen, folgt für gewöhnlich die Ablehnung des Kreditkarten-Antrags.

Anders gestaltet sich dies bei Prepaid Kreditkarten, die sich daher optimal als Kreditkarten ohne Schufa eignen. Hierbei wird kein Kreditrahmen eingeräumt, sodass für die Anbieter kein Risiko besteht, weshalb eine Schufa-Auskunft nicht erforderlich ist. Eine Prepaid Kreditkarte ist also für jedermann erhältlich, unabhängig von der beruflichen Tätigkeit oder etwaigen negative Schufa-Einträgen.

Foto von Geschäft wo man mit einer Prepaid-Kreditkarte zahlen kann

Bezahlen mit Prepaid-Kreditkarten

Als bargeldloses Zahlungsmittel sind Kreditkarten weltweit bekannt – sowohl in Österreich als auch im Ausland. Eine Prepaid-Kreditkarte funktioniert wie z. B. eine Telefonwertkarte auf Guthabenbasis (prepaid = im Voraus bezahlen).

Die Vorteile auf einen Blick

  • Ohne Bonitätsprüfung: Die Anbieter verzichten auf eine Bonitätsprüfung, z. B. beim KSV 1870. Genauso wenig haben Sie einen Einkommensnachweis zu erbringen.
  • Ohne Kontoverbindung: Eine Prepaid-Kreditkarte erhalten Sie ohne Kontoverbindung. Das Angebot reicht von Karten für Private bis zu Business-Lösungen. Manche bieten z. B. zusätzlich eine Reiseversicherung an.
  • Volle Kostenkontrolle: Da nur das aufgeladene Guthaben für Einkäufe bzw. Buchungen zur Verfügung steht, verfügen Sie über eine volle Kostenkontrolle. Dieses Zahlungsmittel schützt vor Überschuldung oder dem Kontoüberziehungen.
  • Wieder aufladbar: Es gibt Karten, die Sie immer wieder aufladen können.
  • Weltweit und im Internet einsetzbar: Das Angebot an Prepaid-Kreditkarten ist vielfältig. Sie ist – genauso wie die “normale” Kreditkarte – weltweit einsetzbar.
  • Bequeme Nutzung: Das jeweilige Guthaben können Sie bequem online, per Telefon oder per SMS abfragen. Das ermöglicht einen steten Überblick über die vorhandenen Finanzen bzw. Ihre Geldanlage.
  • Sicherer als Bargeld: Im Gegensatz zu Bargeld ist ein Guthaben auf einer Prepaid-Kreditkarte sicherer. Es ist im System des Anbieters gespeichert und bei Verlust oder Diebstahl stellt dieser eine Ersatzkarte aus.

Kosten einer Prepaid-Kreditkarte

In Österreich bietet eine Vielzahl an Firmen, Banken bzw. Kreditinstituten und Organisationen Prepaid-Kreditkarten an. Einige verlangen eine Registrierungsgebühr, Jahresgebühr oder Spesen für das Aufladen des Guthabens bzw. für Fremdwährungen. Manche limitieren das mögliche Guthaben, andere bieten die Prepaid-Kreditkarte ohne Limitierung an.

Behebungen von Bargeld sind in der Regel kostenpflichtig. Die Gebühren unterscheiden sich von Anbieter zu Anbieter. Ein Vergleich lohnt sich!

Kostenlose Prepaid-Kreditkarten in Österreich

Der Geldanlage-Tipp

Besonders im Urlaub und für Internetkäufe kann eine Prepaid-Kreditkarte von Vorteil sein. So vermeiden Sie “Käufe auf Pump”.

Sie eignet sich insbesondere auch für junge Menschen (Taschengeldkonto) oder für Erwachsene, die mit einer schlechten Bonität kämpfen. Ebenso wird sie als Geschenk, Alternative zu Reiseschecks, für Lohn-/Gehaltsauszahlungen, uvm eingesetzt. Ein Vergleich der Angebote lohnt sich!