fbpx

Kryptowährungen

KryptowährungenMit der Digitalisierung der Welt haben auch die Kryptowährungen, angefangen mit Bitcoin, das System der Banken und des Geldes ins Wanken gebracht. Man wird in Zukunft alles damit bezahlen können – ob es nun die Versicherungen sind oder Immobilien. Im Moment gibt es 840 unterschiedliche Währungen und diese haben eine Wert von über 100 Milliarden Dollar – Tendenz stark steigend.

Hier findest du eine Einführung in das Thema der virtuellen Währungen.

  • Wie sind die aktuellen Kurse von Bitcoin, Ethereum und Co?
  • Wie sind Sie entstanden?
  • Welche sind die wichtigsten?
  • Wo kann man sie handeln?
  • Wo kann man sie verwalten, speichern?

Die Legende der Kryptowährungen 😉

Die Geschichte beginnt mit einem Dokument im Jahr 2008 welches von dem Pseudonym Satoshi Nakamoto veröffentlicht wurde, welcher immer noch nicht entlarvt wurde.

Im nächsten Jahr wurde eine passende Software auf Open Source Basis veröffentlicht die darauf ausgelegt ist, Transaktionen für alle in einer dezentralen Datenbank zu speichern, welche als Blockchain bezeichnet wird. In diesem System ist man an keinen Ort gebunden und kann mit einem Internetzugang daran teilnehmen.

Damit schuf er/sie? eine Währung die aus steuerlichen Gründen wie Gold behandelt wird und noch nicht klar als Geld eingestuft wird. Sie macht Notenbanker auf der ganzen Welt nervös und spaltet die Experten in zwei Lager. Für die einen ist eine Kryptowährung  ein unkontrolliertes Netzwerk von Kriminellen welche spekuliert, für die Anhänger ein unabhängiges System aufbauend auf der Blockchain um das Internet der Dinge weiterzubringen. Auf jeden Fall ist eine Investion in eine Kryptowährung hoch spekulativ und sollte nur gekauft werden mit Mitteln die man nicht benötigt. Dann kann man auch in kurzer Zeit hohe Gewinne erzielen, aufgrund des Hypes in den Massenmedien. Aber wer weiß wie lange und wann man aussteigen sollte?

BTC Preis:

1 BTC = 63845.7300 USD
1 BTC = 54911.4800 EUR
1 BTC = 340.720000 LTC
1 BTC = 16.5500000 ETH
Daten von CryptoCompare API

Welche virtuellen Coins sind wichtig?

  • Bitcoin (BTC/XBT) – seit 2009
    • begrenzt auf 21 Millionen Bitcoins
  • Bitcoin Cash (BCH) – seit 2017
  • Ethereum (ETH) – seit 2015
    • nicht begrenzt
  • Ripple (XRP) – seit 2013
    • begrenzt auf 100 Milliarden Ripples
  • Monero (XMR) – seit 2014
    • nicht begrenzt
  • Litecoin (LTC) – seit 2011
    • begrenzt auf 84 Millionen Litecoins
  • Dash (DASH) – seit 2014
    • begrenzt auf 19 Millionen Dashes
  • Dogecoin (DOGE) – seit 2013
    • Ableger von Litecoin und als Parodie von Bitcoin gedacht

Hier findest du noch die Liste aller Kryptowährungen falls du dir weitere ansehen möchtest.


Welche Kryptoaktion sind interessant für ein Depot?

  • Coinbase (Handelsplatz für Kryptowährungen)
  • Nvidea (Hersteller von Grafikprozessoren für das Mining von Coins)
  • AMD (Hersteller von Grafikprozessoren für das Mining von Coins)
  • Microsoft (Cloud für Blockchain Anwendungen)
  • PayPal (Zahlungen mit Kryptowährungen)

Wo kann man virtuelle Währungen im Internet handeln?


Welche Arten von Wallets für Kryptowährungen gibt es?

Wenn Sie Kryptowährungen besitzen, benötigen Sie ein Bitcoin Wallet für deren Aufbewahrung, das sind sichere Speicherplätze für digitale Währungen. Bei den Wallets für Kryptowährungen unterscheidet man verschiedene Arten: Es gibt Hot Wallets und Cold Wallets. Eine Hot Wallet ist mit dem Internet verbunden, eine Cold Wallet nicht.

Hot Wallets sind sehr praktisch, weil sie leicht eingerichtet und verwaltet werden können, sie werden etwa von Börsen angeboten. Je nachdem wie Sie zugreifen, unterscheidet man:

  • Web-Wallets, bei denen Sie mittels Browser zugreifen.  (flexibel und relativ sicher -> BitPanda, Coinfinity, MetaMask)
  • Desktop-Wallets, bei denen Sie eine Software lokal auf dem Computer installieren. Sie haben hier volle Kontrolle über Ihr Wallet. (langfristig und relativ sicher -> Exodus, Jaxx)
  • Mobile Wallets, bei denen Softwareprogramme auf dem Smartphone installiert werden. (flexibel und relativ sicher -> Mycelium, Jaxx, Coinomi, Trust Wallet)

Cold Wallets sind Hardware Wallets (langfristig und sicher -> Trezor, Ledger) und man kann sich wie einen USB-Stick vorstellen. Der Speicherplatz wird nur für die Transaktionen mit dem Internet verbunden. Sie sind dadurch viel sicherer, aber natürlich unpraktischer. Am sichersten sind Paper Wallets (langfristig und sicher -> je nach Aufbewahrung). Es handelt sich dabei um ein Blatt Papier, auf alle notwendigen Daten mittels von QR-Codes vermerkt werden. Für eine Transaktion müssen Sie nur mehr den Codes scannen.

Folgende Punkte sind für die Auswahl wichtig

  • Sicherheit
  • Flexibilität
  • Mobilität
  • Konnektivität
  • Markenbekanntheit

Welche Blockchain Trends gibt es?

Vier Entwicklungen im Blockchain-Markt sind erkennbar:

NFTs

Non-Fungible Token: Non-Fungible heißt auf Deutsch nicht austauschbar (weil einzigartig) und Token ist eine Wertmarke. NFTs sind – anderes als Bitcoins – nicht austauschbar, sondern Unikate. Es handelt sich dabei also um die digitalisierte Form eines Vermögenswertes. Das heißt, dass die Eigentumsverhältnisse digital abgebildet werden, womit sie virtuell transferierbar werden.

In letzter Zeit haben bekannte Persönlichkeiten diese Möglichkeit für sich entdeckt. Ob Musik Alben, Kunstwerke – Künstler wie Snoop Dogg verkaufen einzigartige Objekte zu Höchstpreisen.

DEFI

Decentralized Finance ist der Oberbegriff für klassische Finanzdienstleistungen, die über eine dezentrale Plattform – beispielsweise eine Blockchain – abgewickelt werden. Kennzeichnend ist, dass hier kein Mittelsmann, wie z.B. eine Bank, Börse oder Versicherung tätig wird, sondern dezentrale Organisationen die Transaktionen abwickeln. Vorteil: Privaten Kleinanlegern können so leichter in der Finanzwelt Fuß fassen. Die Instrumente kommen aus dem herkömmlichen Bereich, die Technologie jedoch basiert auf der der neuen Blockchain-Technologie.

Also es handelt sich hier um Open-Source Finanzdienstleistungen ohne Mittelsmänner und das macht es für Startups wie Nuri (vorher Bitwala) und andere FinTechs interessant.

ICO

Initial Coin Offering: Hier geht es um eine Unternehmens- oder Projektfinanzierung auf Basis der Blockchain-Technologie. Kapital wird in Form von bestimmten Kryptowährungen gesammelt. Die Kapitalgeber erhalten dafür vom Emittenten einen Coin oder Token, der in Verbindung zu dem Unternehmen oder Projekt steht.

Bekannte Beispiele dafür waren: Ethereum, Telegram, NEO

DAOs

Dezentrale Autonome Organisationen sind Organisation, die durch einen transparenten Code organisiert sind und deren Transaktionen über Blockchain abgewickelt werden. DAOs arbeiten sowohl autonom als auch dezentral und funktionieren ohne hierarchisches Management.


Was sind die Nachteile von Kryptowährungen?

Natürlich darf man auch nicht die Nachteile vergessen. Seit dem Beginn dieser neuen Zahlungsmittel wurde es häufig für die Geldwäsche verwendet und hat auch in kriminellen Kreisen den Ruf eines anonymen Zahlungsmittels. Ein weiterer Punkt sind die volativen Schwankungen ausgelöst durch Einzelpersonen und Gerüchte. Das Geld, welches hier investiert wird sollte kein Notgroschen sein, damit man nicht zu einem ungünstigen Punkt verkaufen muss. Die großen Währungen wie Bitcoin und Ethereum sollten langfristig den Investoren viel Freude bringen.