fbpx
Home » Kredit » Baufinanzierung – Rechner & Vergleich

Baufinanzierung – Rechner & Vergleich

Die eigenen vier Wände sind für viele Menschen ein absoluter Traum, für den sie sich gerne aufopfern. So wird jahrelang auf dieses eine Ziel hin gespart, sodass dieses eines Tages in greifbare Nähe rückt. Aber unabhängig davon, wie hoch die eigenen Ersparnisse im Endeffekt sind, in der Regel reichen diese bei Weitem nicht aus, sodass zusätzlich eine Baufinanzierung erforderlich ist.

Mithilfe einer Baufinanzierung kann sich praktisch jeder den Traum vom Eigenheim erfüllen und somit sein Mieter-Dasein beenden. Dieser Schritt verändert das gesamte Leben und hat somit massiven Einfluss auf den Alltag. So muss man nicht länger Miete zahlen, sondern investiert stattdessen in die eigenen vier Wände. In den ersten Jahren bzw. Jahrzehnten fällt die finanzielle Belastung durch eine Baufinanzierung für gewöhnlich höher aus, schließlich muss man den Baukredit tilgen und gleichzeitig für seine Nebenkosten aufkommen. Ist der Kredit aber erst einmal abbezahlt, genießt man deutlich mehr Freiheit und verfügt mit der eigenen Immobilie zudem über eine dauerhafte Wertanlage.

Baufinanzierung Vergleich & Rechner


Gefahren einer Baufinanzierung

Wenn es um eine Baufinanzierung geht, vergessen viele Menschen die Risiken einer solch hohen Finanzierung und denken lediglich an die Vorzüge eines Eigenheims. Bauherren und Immobilienkäufer sollten Warnungen aber nicht kategorisch in den Wind schlagen und diesen Schritt gut überdenken. In finanzieller Hinsicht hat der Abschluss einer Baufinanzierung weitreichende Konsequenzen. Der hohe Kreditbetrag und die lange Laufzeit sind die wesentlichen Aspekte, die es hierbei zu beachten gilt. Mit einer Baufinanzierung geht man über mehrere Jahrzehnte eine Zahlungsverpflichtung ein und muss dieser regelmäßig nachkommen. Ist man hierzu eines Tages nicht mehr in der Lage, weil man aufgrund einer Erkrankung berufsunfähig ist oder seinen Arbeitsplatz verloren hat, bricht die gesamte Finanzplanung zusammen. Nicht selten sorgt dann eine Baufinanzierung für den finanziellen Ruin und zieht im schlimmsten Fall eine Zwangsversteigerung des geliebten Eigenheims nach sich.

Trotz aller Gefahren ist von einer Baufinanzierung natürlich nicht grundsätzlich abzuraten, schließlich ist dies in der Regel der einzige Weg zur eigenen Immobilie. Baufinanzierer sollten die Gefahren aber auf keinen Fall unterschätzen und blauäugig ins Unglück rennen. Durch eine Kreditversicherung und andere Versicherungen, wie zum Beispiel eine Berufsunfähigkeitsversicherung, lassen sich gewisse Risiken absichern. Wer solide plant und auch für den Fall der Fälle vorsorgt, geht mit einer Baufinanzierung also ein überschaubares Risiko ein, sofern die Kredithöhe und die monatlich fälligen Raten die eigenen Möglichkeiten nicht übersteigen.

Unsere Empfehlung

Wenden Sie sich an einen unabhängigen Finanzierungsberater, der nicht an eine Bank oder ein einziges Kreditinstitut gebunden ist! So erhalten Sie nicht nur eine kompetente & seriöse Beratung sondern haben zudem auch direkten Zugriff auf unterschiedliche Finanzierungsmöglichkeiten und Banken.

Das bedeutet für Sie: Weniger Arbeit & bessere Konditionen!

Optifin.at – Jetzt Finanzierungsangebot kostenlos einholen!

Baukredit

Wer von einer eigenen Immobilie träumt, kommt um einen Baukredit nicht herum. Selbst wenn man Jahrzehnte eisern spart und so ein gewisses Kapital aufbaut, eignet sich dieses lediglich als Eigenkapital im Rahmen der Baufinanzierung. Ohne fremde Mittel ist der Bau eines Hauses oder der Kauf einer Immobilie in der Regel nicht zu bewältigen, weshalb ein Baukredit unverzichtbar ist.

Mithilfe eines Baukredits erhält der Kreditnehmer Zugang zu Fremdkapital und kann auf diese Art und Weise die Finanzierung seines Eigenheims stemmen. Unabhängig davon, ob es sich um das Traumhaus oder eine Eigentumswohnung handelt, ist ein Baukredit stets eine wichtige Säule, wenn es um die Finanzierung einer Immobilie geht. In wenigen Ausnahmefällen mögen die Ersparnisse zwar ausreichen, doch in der Regel ist dies nicht der Fall.

Baukredite vergleichen

Die meisten Menschen wenden sich an ihre Hausbank und versuchen, bei dieser einen Baukredit zu erhalten. In Anbetracht des über Jahre gewachsenen Vertrauensverhältnisses ist dies auch nicht verwunderlich, schließlich ist der Bau eines Eigenheims bzw. der Erwerb einer Immobilie ein schwerwiegender Schritt. Die Hausbank erscheint hier als kompetenter und zuverlässiger Partner bezüglich der Finanzen und ist aus diesem Grund für gewöhnlich die erste Wahl, wenn es um einen Baukredit geht.

Dieses Verhalten ist natürlich absolut verständlich und nachvollziehbar, führt aber nicht unweigerlich zum besten Ergebnis. Bei einem Baukredit geht es stets um hohe Summen, weshalb potentielle Kreditnehmer entsprechende Angebote im Vorfeld ausführlich vergleichen und ihrer Hausbank nicht blind vertrauen sollten. Durch einen Baukredit-Vergleich kann man mitunter mehrere Tausend Euro sparen und eine solche Ersparnis sollte man keineswegs außer Acht lassen.

Auf den ersten Blick erscheint ein Zinsunterschied von wenigen Prozentpunkten äußerst gering, doch wer berücksichtigt, dass selbst minimale Veränderungen bei einem solch hohen Kreditbetrag große Auswirkungen haben, erkennt schnell, dass ein Baukredit-Vergleich praktisch unerlässlich ist. Bauherren und Immobilienkäufer sind ohnehin stets knapp bei Kasse und sollten daher in Sachen Baukredit nicht unnötig viel Geld ausgeben. Potentielle Kreditnehmer, die mehrere Baukredite vergleichen, erhalten so einen Überblick und behalten auf diese Weise etwas Geld übrig, das sie dann beispielsweise in die Einrichtung des Eigenheims investieren können.

Obwohl der Fokus bei einem Kreditvergleich immer bei der Verzinsung liegt, sollten Menschen, die nach einem geeigneten Baukredit suchen, nicht nur hierauf achten. Das kreditgebende Institut sollte vertrauenswürdig sein und zudem auch eine kompetente Beratung bieten.