You are here: Home » Anlegen » Edelmetalle als Anlage

Edelmetalle als Anlage


Seit Menschengedenken werden Edelmetalle geschätzt und gelten daher als äußerst wertvolle Güter. Während Gold, Silber und andere Edelmetalle in der Vergangenheit von zahlreichen Völkern als Zahlungsmittel genutzt wurden, gelten Edelmetalle heutzutage nicht mehr als offizielle Währung. Nichtsdestotrotz haben diese im Laufe der Zeit keineswegs an Wert verloren und erfreuen sich aus diesem Grunde großer Beliebtheit als Geldanlage.

Im Gegensatz zu vielen anderen Geldanlagen überzeugen Edelmetalle als Anlage vor allem durch ihre Wertbeständigkeit, sodass ein kompletter Verlust des Ersparten bei Gold oder Silber praktisch vollkommen ausgeschlossen werden kann. Edelmetalle unterliegen zwar ebenfalls gewissen Kursschwankungen, sind aber nicht mit Aktien oder anderen Wertpapieren vergleichbar. Wer in physikalisches Gold oder ein anderes Edelmetall investiert, setzt auf einen gefragten Rohstoff und hält einen echten Gegenwert für seine Investition in den Händen.

Auswahl des Edelmetalls

Wer seine Ersparnisse in Edelmetalle investieren und auf diese Art und Weise anlegen will, muss sich erst einmal darüber klar werden, für welches Edelmetall er sich entscheidet. Im Zuge dessen ist Gold oftmals die erste Wahl, schließlich handelt es sich hierbei um das wohl bekannteste Edelmetall, das zur Anlage genutzt werden kann. In Anbetracht des aktuell hohen Goldpreises und der Wertbeständigkeit von Gold eignet sich dieses bestens als Geldanlage.

Aber auch andere Edelmetalle eignen sich hervorragend als Anlage und versprechen Anlegern eine attraktive Rendite. Neben Gold und Silber gehören auch Platin, Palladium, Iridium, Osmium, Rhodium und Ruthenium zu den Edelmetallen, die gerne auch zu Anlagezwecken genutzt werden. Gleichzeitig gehen Edelmetalle als Anlage mit einem minimalen Risiko einher und sind somit auch für diejenigen, die das Risiko fürchten, eine ideale Möglichkeit, ihre Ersparnisse gewinnbringend anzulegen.

Wahl der Anlageform

Hat man sich für ein Edelmetall als Anlage entschieden, muss man zu guter Letzt noch eine passende Anlageform wählen. Wer auf physikalisches Gold oder ein anderes Edelmetall setzt, kann sich zwischen Münzen oder Barren entscheiden. Auch entsprechender Schmuck eignet sich als Anlage, obgleich dieser natürlich ein schmückendes Accessoire darstellt. Zusätzlich besteht noch die Möglichkeit, kein physikalisches Edelmetall zu erwerben, sondern stattdessen beispielsweise in sogenanntes Papiergold zu investieren. Hierbei handelt es sich um Zertifikate, Fonds oder ETFs, die als Wertpapiere auf einen steigenden Wert des Edelmetalls setzen.