You are here: Home » Versicherung » Lebensversicherung kündigen

Lebensversicherung kündigen


Lebensversicherungen erfreuten sich lange Jahre enormer Popularität und gehören auch heute noch zu den gefragtesten Geldanlagen. Entscheidet man sich für eine kapitalbildende Lebensversicherung, kann man über die Jahre ein ansehnliches Vermögen aufbauen und so beispielsweise fürs Alter vorsorgen. Alternativ besteht natürlich ebenfalls die Möglichkeit, eine Risiko-Lebensversicherung abzuschließen. Eine solche Lebensversicherung eignet sich in erster Linie zur finanziellen Absicherung der nächsten Verwandten und ist somit für all diejenigen empfehlenswert, die der Hauptverdiener der Familie sind und folglich für einen Großteil des Einkommens sorgen.

Bei Abschluss einer Lebensversicherung steht demnach die Vorsorge im Mittelpunkt, sodass die eingezahlten Beiträge die Zukunft des Versicherungsnehmers oder dessen Hinterbliebenen sichern soll. Das Leben verläuft jedoch meistens anders als geplant, weshalb unvorhergesehene Dinge die eigenen Pläne schnell über den Haufen werden können. Kommt es im Zuge dessen zu finanziellen Schwierigkeiten, muss die Vorsorge erst einmal in den Hintergrund rücken, sodass einem mitunter nichts anderes übrig bleibt als die Lebensversicherung zu kündigen.

Ob eine plötzliche Arbeitslosigkeit, eine Scheidung oder ein unerwarteter Kapitalbedarf, es gibt viele Gründe, die zu einer Kündigung der Lebensversicherung führen können. Wer sich dazu entschließt, sollte im Vorfeld aber unbedingt bedenken, dass eine vorzeitige Kündigung stets mit erheblichen Verlusten einhergeht. Unter anderem sorgen die allgemein hohen Stornogebühren dafür, dass der Rückkaufswert einer Lebensversicherung recht gering ausfällt. Bei diesem Rückkaufswert handelt es sich jedoch um den Betrag, den Versicherungsnehmer erhalten, sofern sie ihre Lebensversicherung kündigen.

Alternativen zur Kündigung der Lebensversicherung

Im Falle eines Falles ist die Kündigung der Lebensversicherung aber nicht die einzige Möglichkeit, die Versicherungsnehmern bleibt. Ist man aufgrund gewisser Umstände, wie zum Beispiel dem Verlust des Arbeitsplatzes, nicht mehr dazu in der Lage, die monatlichen Beiträge zur Lebensversicherung zu zahlen, muss man diese nicht zwingend kündigen. Stattdessen erweist sich eine Beitragsfreistellung, die grundsätzlich jederzeit beantragt werden kann, als ideale Lösung. Auf diese Art und Weise bleibt die Lebensversicherung bestehen, während die monatliche Beitragszahlung gestoppt wird. Folglich muss der Versicherte so nicht auf seine Vorsorge verzichten, obwohl seine finanzielle Lage keine weitere Beitragszahlung erlaubt. Durch die Beitragsfreistellung bleibt die Lebensversicherung zwar bestehen, doch die Versicherungssumme fällt am Ende der Laufzeit deutlich niedriger aus.

Sind die finanziellen Schwierigkeiten nicht von Dauer, sondern eher kurzfristig, kann auch die Beitragsstundung die richtige Lösung sein. Da diese auf maximal ein Jahr begrenzt ist, und die gestundeten Beiträge inklusive Zinsen im Nachhinein nachgezahlt werden müssen, bleibt die Lebensversicherung hierbei unverändert bestehen. Auch finanzielle Einbußen sind durch eine Beitragsstundung nicht zu befürchten.

Versicherungsnehmer, die die Beiträge zur Lebensversicherung auf lange Sicht nicht mehr bezahlen können, aber dennoch nicht auf ihre Vorsorge verzichten möchten, können den Versicherer auch um eine Herabsetzung bitten. Auf diese Art und Weise wird die finanzielle Belastung heruntergeschraubt, wobei gleichzeitig die Versicherungssumme sinkt.