You are here: Home » News » Platzt die Bitcoin-Blase?

Platzt die Bitcoin-Blase?


Digitales Geld ist auf dem Vormarsch und gewinnt in einigen Bereichen an Bedeutung. Dies zeigt unter anderem das Zahlungssystem Bitcoin, das dezentral organisiert und weltweit verfügbar ist. Bei den sogenannten Bitcoins handelt es sich um virtuelle Geldeinheiten, die im Rahmen des Zahlungsverkehrs zwischen den Teilnehmern ausgetauscht werden können. Über verschiedene Börsen besteht sogar die Möglichkeit, Bitcoins in andere Zahlungsmittel und somit auch reale Geldwährungen zu tauschen.

Vielen Menschen erscheinen digitale Währungen suspekt, da diese zumeist unreguliert sind und nicht auf realen Geldeinheiten basieren. Nichtsdestotrotz hat die Popularität der Bitcoins in der jüngeren Vergangenheit stetig zugenommen, wie unter anderem „tt.com“ zu berichten weiß. Der enorme Wertzuwachs gegenüber dem Euro hat die Attraktivität zuletzt deutlich gesteigert. Gleichzeitig nehmen viele Menschen dennoch Abstand und schätzen Investitionen in Bitcoins als zu riskant ein, was nicht zuletzt auf zum Teil erhebliche Kursschwankungen zurückzuführen ist. So konnten unlängst Wertschwankungen von 15 Prozent innerhalb einer Woche beobachtet werden. Gleichzeitig konnten im Vergleich zum Vorjahr enorme Wertzuwächse erzielt werden.

Während die Devisenmärkte rasch auf aktuelle Krisen reagieren, ist dies bei Bitcoins nicht der Fall, weshalb das Internetgeld auch als Risiko-Absicherung betrachtet werden kann. Aus diesem Grund ist zuweilen auch von virtuellem Gold die Rede. In Anbetracht der Tatsache, dass neue Bitcoins durch ein aufwendiges Mining gewonnen und nicht beliebig vervielfältigt werden können, scheint diese Bezeichnung überaus zutreffen zu sein.

Die Gefahr einer Bitcoin-Blase

Trotz der Vorzüge sind Bitcoins gewissermaßen mit Vorsicht zu genießen. Im vergangenen Jahr gab es einen enormen Wertverfall. In diesem Jahr konnten die Bitcoins kräftig zulegen, was bei vielen Menschen zu der Befürchtung führt, die Bitcoin-Blase könnte endgültig platzen. Dass das Internetgeld zumeist an nicht staatlich regulierten Online-Börsen gehandelt wird und zudem bereits mehrfach Ziel von Hacker-Angriffen wurde, sind weitere Risiken, die man nicht unterschätzen sollte. Auch, wenn eine Investition in Bitcoins gegenwärtig durchaus lukrativ erscheint, sollten Anleger das virtuelle Gold mit Vorsicht genießen.