You are here: Home » News » Niedrige Inflation setzt die Europäische Zentralbank unter Druck

Niedrige Inflation setzt die Europäische Zentralbank unter Druck


In einigen Staaten des Euroraums macht die Rezession den Menschen sowie der Wirtschaft zu schaffen. Italien, Frankreich und auch Griechenland geben Anlass zur Besorgnis und haben mit mehr oder weniger schwerwiegenden Problemen zu kämpfen, die ganz Europa beeinflussen. Als zuständige Zentralbank sieht sich die EZB in der Pflicht. Bislang hat die Europäische Zentralbank verschiedene Maßnahmen ergriffen und sich unter anderem der Niedrigzinspolitik verschrieben.

Trotz aller Interventionen ließ sich das Schreckgespenst der Deflation nicht aus dem Weg räumen und ist somit nach wie vor der Albtraum von Mario Draghi. Aktuelle Zahlen geben keinen Anlass zur Entwarnung, denn wie „welt.de“ zu berichten weiß, hat die Inflation in Deutschland Ende 2014 einen Tiefstand erreicht, der zuletzt 2009 erreicht wurde und wozu die fallenden Ölpreise deutlich beigetragen haben sollen. So lag die Inflation in der Bundesrepublik Deutschland im Dezember 2014 bei nur 0,2 Prozent.

Euroraum droht Deflation

Die Europäische Zentralbank ist längst alarmiert und weiß um die Bedrohung einer Deflation im Euroraum. Auf den ersten Blick erschließt sich Verbrauchern mitunter nicht, warum fallende Preise ein Warnsignal sein sollen, schließlich kann man so bares Geld sparen. Eine minimale Inflation erscheint somit möglicherweise erst einmal als vorteilhaft. Für Laien mag dies vielleicht der Fall sein, doch Volkswirte und Finanzexperten wissen, welche dramatischen Folgen sich aus einer derartigen Situation ergeben können. Fallende Preise können schließlich die Wirtschaft beeinträchtigen und gewissermaßen einen lähmenden Effekt auf die Konjunktur haben. Daraus ergibt sich ein sinkendes Wachstum, was wiederum mit einer höheren Arbeitslosigkeit einhergeht. Angesichts dieser Spirale ist es nicht verwunderlich, dass die EZB eine Deflation im Euroraum um jeden Preis verhindern will.

Es sei durchaus denkbar, dass die Europäische Zentralbank Anleihenkäufe in großem Stil vornimmt, um die drohende Deflation abzuwenden. Mario Draghi setzt sich in seiner Position als Präsident der Europäischen Zentralbank für die Konjunktur in Europa ein, kann eine negative Inflation gegenwärtig aber nicht ausschließen.