You are here: Home » News » Kärnten erhält keinen Kredit

Kärnten erhält keinen Kredit


Nicht nur in der Wirtschaft, sondern auch im öffentlichen Bereich sind Kredite absolut unverzichtbar und essentiell für den Haushalt. Dies trifft unter anderem auch auf das österreichische Bundesland Kärnten zu. In diesem Zusammenhang zeichnen sich gegenwärtig allerdings einige Probleme ab, denn wie auf „krone.at“ zu lesen ist, bekommt Kärnten den erforderlichen Kredit in Höhe von 100 Millionen Euro augenscheinlich nicht.

Kärnten ist auf 100 Millionen Kredit angewiesen

Dass Kärnten den Kredit in Höhe von 100 Millionen Euro benötigt, steht außer Frage, fraglich ist allerdings, warum es zu Verzögerungen gekommen ist. Laut „krone.at“ soll es mittlerweile zu einem regelrechten Streit gekommen sein. Aus Kreisen des Finanzministeriums heißt es, das Land Kärnten habe bislang nicht alle erforderlichen Unterlagen eingereicht. Es fehle der Rückzahlungsplan. Der Landeshauptmann Kaiser (SPÖ) aus Kärnten wies dies zurück und stellte klar, dass dem Finanzministerium alle Unterlagen vorlägen. Der Kärntner Landeshauptmann vermutet, dass das Ganze System habe.

Finanzminister Michael Spindelegger gab Medienberichten zufolge an, dass er nicht involviert und an der Entscheidung des Ministeriums nicht beteiligt sei. Landeshauptmann Kaiser erbat daraufhin die Einmischung des Ministers, um den aktuellen Machtspielen ein Ende zu bereiten. Mitunter liegt der Verdacht nahe, dass ein Zusammenhang zwischen den aktuellen Problemen und der Hypo-Krise bestehen könnte. Wie auf „krone.at“ zu lesen ist, soll der Druck auf das Land Kärnten spürbar sein. Die Verweigerung des Kredits wird daher unter anderem von Kaiser gewissermaßen als Disziplinierungsmaßnahme empfunden. Finanzlandesrätin Schaunig wies „krone.at“ zufolge auf die bestehenden Verträge mit der Bundesfinanzierungsagentur ÖBFA hin, die üblicherweise die Finanzierung der Bundesländer realisiert. Demnach sei es von Gesetzes wegen nicht möglich, dass die benötigten Kredite mit der Krise der Hypo Alpe Adria verbunden werden. Falls sich keine adäquate Lösung findet, muss Kärnten die erforderliche Finanzierung selbst aufnehmen und im Zuge dessen schlechtere Konditionen auf dem Kreditmarkt hinnehmen.