You are here: Home » News » Europäische Zentralbank senkt Leitzins erneut

Europäische Zentralbank senkt Leitzins erneut


Der Leitzins der Europäischen Zentralbank lag bereits seit geraumer Zeit bei 0,5 Prozent und war somit überaus niedrig. Experten gingen größtenteils davon aus, dass die Talfahrt des Zinssatzes bald ein Ende haben würde und es somit nur eine Frage der Zeit sei, bis die EZB den Leitzins wieder erhöht. Mario Draghi (Präsident der Europäischen Zentralbank) hat nun aber Finanzexperten und die gesamte Weltwirtschaft überrascht. Wie „faz.net“ berichtet, hat er gemeinsam mit dem Rat mehrheitlich entschlossen, den Leitzins nicht zu erhöhen, sondern stattdessen noch einmal zu senken.

EZB senkt Leitzins auf 0,25 Prozent

Dem Bericht von „faz.net“ zufolge, hat der EZB-Leitzins mit 0,25 Prozent einen neuen historischen Tiefstwert erreicht. Auf diese Art und Weise steht den Banken überaus günstiges Kapital zur Verfügung, was wiederum vor allem den schwächelnden Euro-Ländern im Süden Europas zugutekommt, denn so können diese Kredite zu äußerst niedrigen Zinssätzen erhalten.

Mario Draghi gab die schwächelnde Konjunktur und die geringen Inflationserwartungen als Gründe für diesen Schritt an. Die Senkung des Leitzinssatzes stößt allerdings nicht nur auf Zustimmung. So stellt sich unter anderem für Sparer die Frage, wie sie ihr Erspartes sinnvoll anlegen können. Darüber hinaus kritisiert Hans-Werner Sinn als erfahrener Ökonom des Ifo-Instituts das Handeln der Europäischen Zentralbank, wie auf „bild.de“ zu lesen ist. Demnach nutze Draghi das System aus, um zur Rettung der Krisenländer beizutragen, was allerdings nicht Aufgabe der EZB sei. Sinn machte deutlich, dass der Rettungsschirm dafür da sei, die schwächelnden Euro-Staaten aufzufangen. Mit der Senkung des Leitzinssatzes mische sich die EZB allerdings ein und trage dafür Sorge, dass die betreffenden Staaten günstige Kredite erhalten, die so für sie nicht auf den Finanzmärkten zur Verfügung stehen würden.

An den Börsen fiel die Reaktion auf die Zinssenkung der Europäischen Zentralbank durchweg positiv aus, wie unter anderem der Dax zeigte. Laut „tagesschau.de“ sei der Deutsche Aktienindex umgehend um rund 100 Punkte nach oben geklettert.