You are here: Home » News » Europäische Zentralbank sammelt Daten zu Firmenkrediten

Europäische Zentralbank sammelt Daten zu Firmenkrediten


In den vergangenen Monaten und Jahren hat die Europäische Zentralbank unterschiedlichste Maßnahmen ergriffen, um die Finanzmärkte zu stabilisieren. Zu den aktuellsten Maßnahmen gehört ein neues Register für Firmenkredite, das allerdings vielerorts auf scharfe Kritik stößt. So üben laut „kleinezeitung.at“ unter anderem die österreichischen Sparkassen scharfe Kritik an dem Vorhaben der EZB. Auch aus Deutschland melden sich kritische Stimmen, die das neue Register als „Zahlenfriedhof“ betitelten.

Bislang ist das Kreditregister der Europäischen Zentralbank namens Analytical Credit Dataset, kurz AnaCredit, noch nicht aktiv und soll Medienberichten zufolge erst ab dem Jahr 2018 in Kraft treten. Ab dann sollen die Banken Europas verpflichtet sein, verschiedene Daten zu Firmenkrediten, die sie ihren Geschäftskunden gewährt haben, an die EZB zu übermitteln. Im Zuge dessen sollen sämtliche Firmenkredite ab 25.000 Euro Kreditsumme in dem zentralen Kreditregister der EZB erfasst werden. Finanzierungen an private Kreditnehmer sollen davon ausgenommen sein.

Aktuellen Medienberichten zufolge soll die EZB zwar unlängst auf die Kritik reagiert und die Meldepflicht etwas entschärft haben, doch zufrieden sind die Banken dennoch nicht mit dem neuen System. Vor allem der damit verbundene Arbeitsaufwand erscheint vor allem für kleinere Institute unverhältnismäßig hoch und könnte zu immensen zusätzlichen Kosten führen. Insbesondere in Anbetracht der momentan schwierigen Lage in der Bankenwirtschaft, die mit Filialschließungen und Personalabbau einhergeht, könnte das neue Kreditregister zu einer großen Zusatzbelastung für das gesamte System werden.

Die Europäische Zentralbank hält nichtsdestotrotz daran fest und will durch die betreffenden Daten eine zuverlässige Überprüfung des volkswirtschaftlichen Erfolgs ihrer Maßnahmen gewährleisten. Zuweilen befürchten einige Finanzexperten aber auch, dass die Daten noch anderweitig genutzt werden könnten, um beispielsweise das Ausfallrisiko anhand entwickelter Algorithmen zu kalkulieren. Das Vertrauensverhältnis zwischen Firmeninhaber und Bank, das heute nach wie vor eine wesentliche Säule in Zusammenhang mit Unternehmensfinanzierungen darstellt, könnte auf diese Art und Weise zunehmend verdrängt werden.