You are here: Home » News » Europäische Zentralbank hat Leitzins auf Rekordtief gesenkt

Europäische Zentralbank hat Leitzins auf Rekordtief gesenkt


Der Euro-Leitzins ist ein wichtiges Mittel der Europäischen Zentralbank zur Steuerung des Kapital- und Geldmarktes. Nun hat die EZB hiervon Gebrauch gemacht und in der internationalen Presse für Aufsehen gesorgt. Wie unter anderem auf „spiegel.de“ zu lesen ist, wurde der Euro-Leitzins drastisch gesenkt und hat nun ein Rekordtief erreicht. Angesichts der anhaltenden Krise in der Europäischen Union setzt die Europäische Zentralbank demnach offensichtlich auf eine Niedrigzinspolitik. Auf diese Art und Weise soll in den Krisenländern der EU billiges Kapital zur Verfügung stehen, was wiederum der angeschlagenen Wirtschaft zugutekommen soll.

Niedrige Kreditzinsen für Verbraucher

Für Banken in Europa ist der von der Europäischen Zentralbank vorgegebene Leitzins von großer Bedeutung, schließlich ist dieser die Basis für die Verzinsung von Sparanlagen sowie für Kreditzinsen. Angesichts der Senkung des Euro-Leitzinses liegt der Gedanke somit nahe, dass Kreditnehmer hiervon profitieren können. Dies ist auch der Fall, wie auf „bild.de“ zu lesen ist. Dem Bericht zufolge haben bereits die ersten Banken auf die Senkung des Leitzinssatzes reagiert und die Dispo-Zinsen angepasst. Die Deutsche Bank soll hier den ersten Schritt gewagt und angekündigt haben, die Zinsen für Dispositionskredite am 15. Mai 2013 zu senken.

Konsequenzen des niedrigen Leitzins

Auf den ersten Blick erscheint die Senkung des Euro-Leitzinses auf ein Rekordtief von nur 0,5 Prozent überaus positiv zu sein, schließlich können Verbraucher in Sachen Kreditzinsen so sparen. Zugleich müssen aber auch Sparer mit niedrigeren Zinsen rechnen und erleben so die Schattenseite der Niedrigzinspolitik der EZB. Darüber hinaus warnt „spiegel.de“, dass der niedrige Leitzins neue Spekulationsblasen begünstigen könnte. Außerdem sei dieser Schritt das falsche Signal, denn zu hohe Zinsen seien Experten zufolge nicht das Problem der Krisenländer. Europa brauche Reformen, um die Krise erfolgreich meistern zu können, wie Jörg Krämer als Chefvolkswirt der Commerzbank betonte. Die Krise hat die EU weiterhin fest im Griff und inwiefern die Senkung des Leitzinses für eine Entspannung der Situation sorgt, bleibt abzuwarten.