You are here: Home » News » Deutsche Bundesregierung kippt Widerrufsjoker für Immobiliendarlehen

Deutsche Bundesregierung kippt Widerrufsjoker für Immobiliendarlehen


Für deutsche Verbraucher, die zwischen 2002 und 2010 einen Immobilienkredit aufgenommen haben, war der Widerrufsjoker in den vergangenen Monaten ein großes Thema. Dieser beruht auf der Tatsache, dass in dem betreffenden Zeitraum in vielen Fällen fehlerhafte Widerrufsbelehrungen zustande kamen. Aus diesem Grund wurde den betroffenen Kreditnehmern nachträglich das Recht eingeräumt, den Immobilienkredit zu widerrufen, obwohl die ursprüngliche Frist längst abgelaufen war. Angesichts der aktuell extrem niedrigen Zinsen kam diese Gelegenheit wie gerufen, denn auf diese Art und Weise kamen die Verbraucher aus ihrem teuren Immobilienkredit raus und konnten nun eine deutlich günstigere Finanzierung abschließen.

Aktuellen Medienberichten zufolge hat die deutsche Bundesregierung nun gehandelt und das baldige Aus für den Widerrufsjoker verkündet. Laut „anwalt.de“ gab das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz bekannt, dass im Bundeskabinett das Ende des sogenannten ewigen Widerrufsrechts bei Immobiliendarlehen beschlossen wurde. Im Zuge der Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie soll die betreffende Regelung zum Juni 2016 in Kraft treten. Ausschlaggebend ist die Tatsache, dass es bei neuen Immobilienkrediten kein ewiges Widerrufsrecht geben soll und daher auch bei Altverträgen kein Widerrufsjoker mehr gezogen werden soll. Hierdurch erfolgt eine Gleichstellung neuer und alter Kredite zur Immobilienfinanzierung.

Bevor der Beschluss rechtskräftig wird, wird sich der Bundestag voraussichtlich im März mit der neuen Kreditrichtlinie in Zusammenhang mit Immobiliendarlehen befassen. Verbraucher, die noch über einen entsprechenden Altvertrag verfügen, haben somit noch ein wenig Zeit, den Widerrufsjoker zu ziehen und auf diese Art und Weise eine günstige Umschuldung in die Wege zu leiten. Es lohnt sich also, die verschiedenen Möglichkeiten durchzurechnen und gegebenenfalls schnell zu agieren, bevor es zu spät und der Widerrufsjoker endgültig Geschichte ist. Dass die Bundesregierung diesen kippen wird, steht für viele Experten längst fest und ist nur noch reine Formsache. Nun gilt es also, schnell zu sein und sich noch die Chance auf eine günstige Umschuldung zu sichern.